Packliste/Empfehlungen

  • Ich werde meine Haftstrafe in der nächsten KW in RLP, Zweibrücken antreten.

    Laut Ladung zum Haftantritt darf ich so ziemlich Nichts mitbringen, außer meinen Personalausweis und ggflls Medikamente.

    Nach Nachfrage via e-Mail bei der zuständigen JVA erhielt ich die Antwort, dass ich Bargeld mitbringen kann/soll, um einen "Zugangseinkauf" zu tätigen.

    Auf Rückfrage, ob ich denn Bilder meiner Tochter und/oder eigene Kleidung mitbringen kann (ich werde ja mindestens die nächsten 3 Jahre dort verbringen, wahrscheinlich auch noch extern zu Gerichtsterminen müssen), erhielt ich die Antwort, dass ich die Fotos zwar mitbringen könne, diese aber erstmal verwahrt werden. Private Kleidung wäre sinnlos, ich würde mit allem, was ich benötige, ausgestattet, und könne "zu einem späteren Zeitpunkt Dinge beantragen und mir zusenden lassen."


    .... ----- ....

    Kann mir ggflls jemand empfehlen, ob ich nicht doch eine Tasche packen sollte? Auch, wenn diese "verwahrt" wird, macht es doch sicherlich mehr Sinn, mir meine persönlichen Dinge später aus der Verwahrung zu geben, als diese zusenden zu lassen?

    Wieviel Bargeld soll ich denn mitnehmen?

    Und was genau ist dieser Zugangseinkauf?

    Falls es eine Rolle spielt, ich bin Raucherin.

    Am wichtigsten erscheinen mir

    - Fotos meiner Tochter

    - Notizzettel/Buch mit wichtigen Kontaktdaten

    - Schreibutensilien, Kuverts, Briefmarken?

    - aktuelle Gerichtsunterlagen

    - eigene Kleidung, falls Gerichtstermin? Oder generell zumindest eigene Unterwäsche?

    - wohl keine Chance, aber ich werde es zumindest bis dorthin angehalten: ich trage seit der Beerdigung meines Sohnes ein Lederarmband mit einem Baumanhänger aus Silber. Kein höherer Materieller Wert. Mein Sohn wurde auf dem Ruheforst beerdigt. Also ein hoher emotionaler Wert. Wie hoch ist die Chance, es behalten zu dürfen? Einen Ehering trage ich keinen..

    - Personalausweis, Reisepass, Krankenkassenkarte sind selbstredend.

    Fragen über Fragen..

  • Das ist von Anstalt zu Anstalt verschieden.

    Aber grundsätzlich solltest Du soviel Geld mithaben, dass Du die ersten Wochen ohne Arbeit klarkommst, auch wenn Dir von draußen niemand was schickt. Also ich würde 200 Euro empfehlen. (Informiere Dich vorab ob Du dort einen TV kaufen musst oder ob einer im Haftraum steht)

    Feuerzeug (meist nur mit Drehrad und ohne Draht)

    Briefmarken

    Papiere

    Bücher, Schreibstifte, Papier, Umschläge bekommst Du dort

    Falls Du eigene Kleidung haben darfst, dann musst Du immer soviel haben, dass Du 1:1 Wechselgarnitur hast, also beispielsweise 14 Paar Socken, 14 Unterhosen und so.

    Das mit dem Armbändchen ist Ermessenssache. Eheringe darf man behalten, beim Armband kann ich es Dir nicht sagen.

    Ruf am besten Frau Süßmuth in Zweibrücken an, das ist dort die Seelsorgerin. Die kann Dir das alles genau erklären und sich auch kümmern.

    Ansonsten kannst Du alles andere beantragen, wenn Du dort bist und Dir reinschicken lassen.

  • Dieses Thema enthält 9 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!